Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Wir freuen uns auf die Bereichte Eurer Reisen
Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 22 Aug 2018 10:27

Pfalz-Sprinter hat geschrieben:
22 Aug 2018 10:15
Hallo Olli.

Schöne Bilder, muss eine sehr geuile Tour gewesen sein :-)

.. da sieht man auch mal wieder daß es auch ohne Allrad recht weit geht (trotzdem ist mir mit lieber ;-)

Gruss aus der Pfalz

Joerg
Hallo Jörg,

Danke dir für dein Interesse an meinem Abenteuerbericht. Da der MB 208D auch im Alltag seinen Dienst stehen muß, wäre der Allradantrieb für mich zu Kostenspielig (Mehrverbrauch, Steuer, Versicherung) und würde sich bei mir nicht amortisieren. Die Differentialsperre iss da so´n Zwischending, auch wenn sie u.U. den Allrad nich ersetzen kann. Aber ich war heilfroh, die Differentialsperre zu haben und möchte sie nimmer missen!

Beste Grüße, Olli

Pfalz-Sprinter
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 111
Registriert: 18 Apr 2017 22:27

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Pfalz-Sprinter » 22 Aug 2018 11:27

Hallo Olli.

Ja, Mehrverbrauch gibt es wohl, aber warum ist der 4x4 in Steuer/Versicherung teurer ?

Das mit der Diff-Sperre kann ich bestätigen. Ich habe zwar 4x4 aber wenn es sehr stark verwunden ist hilft das manchmal nicht wirklich weiter. Es gab schon mehrfach Situationen wo ich nur mit Allrad nicht weitergekommen wäre, mit der Diff-Sperre zusätzlich ging es dann aber problemlos. Der Sprinter ist halt "nur" ein Transporter und die Verschränkung recht gering.

Aber wirklich toll zu sehen wo Ihr mit dem Setup überall hingekommen seid :shock: :shock: :D

Gruss

Joerg
313 CDI 4x4 Werksallrad zuschaltbar mit Untersetzung, 903.KA, EZ 12.2000, kurz und flach

Benutzeravatar
snoopy@4x4
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 82
Registriert: 06 Okt 2017 20:44
Wohnort: Nord Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von snoopy@4x4 » 22 Aug 2018 11:44

Tolle Reise, ich beglückwünsche euch dazu. Danke fürs mitnehmen und teilhaben lassen. Ich warte auf weitere Bilder :D
Die besten Grüße, Mirko
GCs 316CDI 4x4 ZG3, VBsemiAir, Bergeösen, UFS, 245/75 16 BFG KO2, +60mm Spur, LiFePo4 300Ah, 2,5kW Wechselr., 9" Android8 Radio, DAB+....
YouTube Instagram Web

Benutzeravatar
dg0ocg
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 816
Registriert: 27 Jan 2008 11:14
Wohnort: Elleben

Galerie

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von dg0ocg » 22 Aug 2018 17:53

Das sind schöne Bilder - es war bestimmt eine tolle Tour.

Du darfst gerne mehr Bilder ins Forum stellen. :D

Schreib auch mal was zur Reiseroute, Visa etc.

Danke schonmal - ich freue mich auf mehr.

Timm
- 319 4x4 mit Automatik
- 216 mit Automatik kurz und flach
- 215 kurz und flach

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 22 Aug 2018 22:05

Hallo Timm,

Für den Südkaukasus braucht man lediglich für Aserbajdschan ein Visum, dieses aber als E-Visum auf der Seite: https://evisa.gov.az/en/
problemlos erhälst. Kostet cirka 24 Dollar und steht binnen kurzer Zeit als Download zur Verfügung. Auch scheint AZ das einzige Land zu sein, welches deutsche Kfz-Versicherungen akzeptiert.

In Georgien und Armenien sind Versicherungen an der Grenze abzuschließen. Kosten cirka zwischen 10 und 20 Euro für ein paar Tage, die in der Regel ausreichen dürften. In der Ukraine, Moldawien, Rumänien, Bulgarien, Aserbajdschan nimmt man den Touristen noch eine überschaubare Straßennutzungsgebühr ab die so jeweils bis 10 Euro betragen kann. Diese wiederum kann sich auch staffeln, je nach Aufenthaltsdauer.

Das dürfte sich aber mit dem Dieselpreis grad, der Kaukasischen und ehemals sowjetischen Länder amortisieren! In Aserbajdschan tankt man für erfreuliche 0,30€/ Liter. wenngleich ich auch glaube, daß die Aserbajdschani´s so ihre eigenen Vorstellungen haben, wieviel ein Liter wirklich ist.

Unsere Reiseroute führte uns durch 10 Länder der Erde. Angefangen durch ganz Schlesien, Polen, Ukraine(Buchenland), Rumänien(Siebenbürgen), Bulgarien, Türkei, Georgien, Aserbajdschan, wieder Georgien, da durch politische Spannungen das Verhältnis zu Armeinien sehr krass ist, durch Armenien wieder nach Georgien, da wir nach Batumi mußten, wo unser Schiff vor Anker lag. Das ehemalige DDR-Hochseeschiff"Greifswald"verwehrte uns die Mitfahrt, da die passagierlisten einen Tag zuvor bereits abgeschickt wurden. Somit mußten wir zwei einhalb Tage warten, bis die"Kaunas" (ebenfals ein riesiges DDR-Hochseeschiff) uns nach Tschernomorsk (Bei Odessa) mitnahm.

Daraufhin ging es von Tschernomorsk noch mal die 16 Kilometer bis nach Odessa, um dort diese wunderschöne Perle an der Küste des Schwarzen Meeres bei Nacht zu erleben.
Die Weiterfahrt führte uns durch das einst von Deutschen bis zu der spektakulären"Heim-ins-Reich" Umsiedlungsaktion bewohnten Bessarabien, besser vielleicht auch unter dem Namen "Republik of Moldava" bekannt.

Wir kamen insgesammt Vier autonomen, nicht anerkannten "Republiken" sehr nahe, Zum ersten war das Abchasien mit seiner Hauptstadt Suchumi(offiziell zu Georgien gehörend. Auf der berühmten crusinischen Heerstraße kamen wir bedenklich dem kleinen georgischen abtrünigen Zwergenstaat"Südosetien" recht nahe, die so gerne Mit Russland zusammen wären und dessen Nördlicher Teil ja bei Russland liegt, In Armenien waren wir bedrohlich nahe an Bergkarabach, einer vorwiegend mit Aserbajdschanern bewohnten Region Armeniens.

Und zum Schluß war es Transnistien, einer mit Russen autonom besiedelten Region Moldawiens, mit dessen "Hauptstadt" Tirasopol.
Für Reisende sei gesagt, das sie diese Regionen besser meiden sollten, da bei der Einreise keine jeweils regulär staatlichen Stempel in die Pässe gelangen, könnte es martialische Probleme und Vorwürfe (Illegale Einreise etc.) geben, diese mit harten Strafen belegt werden könnten, oder aber man muß dann eben auf die Durchreise verzichten und zum selben Grenzübergang dieses autonome Gebiet wieder verlassen.

Bei Transportern könnte es in der Ukraine Probleme geben, weil man dort u.U. gerne diese mit Kilometerabhängigen Straßenbenutzungsgebühren traktieren will 0,14 Cent/Km
Dies scheint aber nicht einheitlich geregelt zu sein, da an der polnischen Grenze man lediglich um die Vier Euro mir abknöpfte!
IMG-20180713-WA0173.jpg
Erstes Bild oben: Dreirädriger und auch dreispuriger "Belarus" ein weißrussischer Traktor.
IMG-20180713-WA0156.jpg
Zweites Bild Mitte: Ein alter sowjetischer Wolga M24 als Pickup umgerüstet, fährt seine Kuh zum Wochenmarkte
IMG-20180710-WA0040.jpg
drittes Bild unten: Nachts bei Dunkelheit suchten wir wieder mal ein Nachtplätzle und gelangten somit in diese alte, einstige Raubritterburg, in der später diese Kapelle hinein gebaut wurde. Die Engländer dort, waren und das iss voll krass, mit ihren Fahrrädern bereits seit März unterwegs und wollen noch bis nach Singapur. Minimalismus mal von der ganz harten Seite.....
Zuletzt geändert von Dieselolli am 23 Aug 2018 08:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 22 Aug 2018 22:22

IMG-20180715-WA0062.jpg
Erstes Bild oben: Skeptischer Blick unterm Bauch unseres alten treuen MB 208D, Wird er wohl durchhalten? Der jüngste isser ja nuh auch nich mehr....(Vielleicht gut zu erkennen, die Differentialsprerre an der linken Hinterachsseite)
IMG-20180709-WA0014.jpg
Bei Kutaisi/Georgien, waaas? Immer noch so viel Landstraße bis nach Baku....? :shock:
IMG-20180710-WA0037.jpg
Drittes Bild unten: Panorama unseres Nachtlagers in der alten Raubitterburg! Alles scheint dort erlaubt! Hierzulande hätten sie uns bereits dafür die"Hammelbeine" langgezogen....

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 22 Aug 2018 22:31

IMG-20180716-WA0016.jpg
Erstes Bild oben: Unser MB 208D versuchte sich in Armenien als"Lokomotive" :)
IMG-20180716-WA0049.jpg
Zweites Bild mittig: Dieser Waggon wurde 1959 einst als Reparationsleistung an die damalige SU, in meiner schlesischen Heimatstadt Görlitz gefertigt, wodurch natürlich gleich mit primitiven Werkzeug das Schild in meinen Besitz übergehen mußte
IMG-20180718-WA0128.jpg
Drittes Bild unten: Mal eine echte "Eisenbahnbrücke" hier in Georgien, die zu passieren, war allerdings ein waghalsigens Unterfangen, da innen der Boden fast durchweg fehlte.

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 22 Aug 2018 22:38

IMG-20180716-WA0078.jpg
Erstes Bild oben: Eine ehemalige Karawanserei an der Seidenstraße (Silk Road)
IMG-20180718-WA0139.jpg
zweites Bild mittig: Auch Hängebrücken passierte unser braver, alter Diesel-Benz
IMG-20180724-WA0052.jpg
Dittes Bild unten: Die"Heldenstadt" Odessa bei Tag! Unbedingt ein MUß, wer mal in der Nähe sein sollte....
Zuletzt geändert von Dieselolli am 23 Aug 2018 08:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 22 Aug 2018 22:45

Auch zeigte sich unser treuer MB 208D sehr hilfsbereit, wie bei dem in missliche Lage geratenenen "Dreier".....
IMG-20180718-WA0177.jpg
IMG-20180718-WA0178.jpg
IMG-20180718-WA0179.jpg
drittes Bild unten: Hier sieht man, daß mein einst am kaspischen Meer gerissenes Stahlseil, dank Knoten, doch noch nützliche Dienste erwieß. Nur mußte ich es bei dem BMW an seiner Stabilisatorstange unterm Wagen anschäkeln, da dieser keine Abschlepp-Schrauböse bei sich hatte. Aber gaaaanz vorsichtig am Seil zupsen und der BMW kam wieder auf alle vier Räder....

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 22 Aug 2018 22:52

IMG-20180722-WA0030.jpeg
Erstes Bild oben: An Bord der"Kaunas" einem DDR Hochseeschiff aus dem Jahre 1989, das seinerzeit weltweit als größtes Eisenbahnfährschiff der Welt einen Eintrag im Guiness Buch der Rekorde inne hielt
IMG-20180720-WA0096.jpeg
zweites Bild Mitte: Die "Kaunas" im Hafen von Batumi.....
IMG-20180724-WA0110.jpg
Drittes Bild unten: Die Hauptstadt von Moldawien, Kischinau, ist erreicht...

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 27 Aug 2018 13:10

Pfalz-Sprinter hat geschrieben:
22 Aug 2018 11:27
Hallo Olli.

Ja, Mehrverbrauch gibt es wohl, aber warum ist der 4x4 in Steuer/Versicherung teurer ?
Hallo Jörg, in Bezug auf deine Frage nehmend, würde ich sagen, das dies unter anderen mit dem leistungsstarken Motor und deren allgemeinen Verbreitungsgrad (nicht den Verbreitungsgrad des Allrades, der iss relativ gering) zu tun hat. Demzufolge sind diese wiederum mehr in Unfälle verstrickt. Aber auch die Steuer iss da wesentlich teurer, wegen dem Hubraum (PKW-Zulassung) und/oder der Gewichtsklasse (incl.Zuladung LKW-Zuassung)
So jedenfalls hat es mir mal ein Versicherungsmensch erklärt.


Das mit der Diff-Sperre kann ich bestätigen. Ich habe zwar 4x4 aber wenn es sehr stark verwunden ist hilft das manchmal nicht wirklich weiter. Es gab schon mehrfach Situationen wo ich nur mit Allrad nicht weitergekommen wäre, mit der Diff-Sperre zusätzlich ging es dann aber problemlos. Der Sprinter ist halt "nur" ein Transporter und die Verschränkung recht gering.

Aber wirklich toll zu sehen wo Ihr mit dem Setup überall hingekommen seid :shock: :shock: :D

Gruss

Joerg

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 11 Okt 2018 21:33

DSCI4350.JPG
erstes Bild oben: "Feierlich" wird die neu eingebaute Differentialsperre in der Türkei eingeweiht und ausprobiert
DSCI4682.JPG
Zweites Bild Mitte: Verlassen der ehemaligen Raubritterburg in Georgien, in dieser wir nächtigten
DSCI4783a.JPG
Drittes Bild unten: Auch Drahtgeflechtbrücken mußten überwunden werden, wie hier in Astara an der persischen Grenze

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mit einem alten MB 208D ans kaspischer Meer....

Beitrag von Dieselolli » 11 Okt 2018 21:42

DSCI4937.JPG
Erstes Bild oben: Auf einer alten Karawanserei an der ehemaligen Seidenstraße in Armenien
DSCI4934.JPG
zweites Bild Mitte: Gefährliche Fracht, SIL-Gastanker....
DSCI4922.JPG
drittes Bild unten: Armenisches Umweltbewußtsein. Obligatorische Kontrolle von unten

Antworten