Crafter 2 / TGE höher als hoch

VW Crafter 2 & MAN TGE - ab 2017
Antworten
Benutzeravatar
elwollatore
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 10 Nov 2019 06:07
Wohnort: München

Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von elwollatore »

Moinchen zusammen,

als fleißiger passiver Leser nun doch endlich mal angemeldet, um proaktiv ins Forum einzusteigen.

Zunächst mal kurz zum vorhandenen Fahrzeug:
[*]Crafter 2 4Motion 3,5t, 177 PS
[*]Seikel-Höherlegung in Verb. mit 245/70 R16
[*]Diffsperre hinten
[*]L2H2 Selbstausbau als Camper (Querschläfer)

Haben uns das Teil im Mai 2018 ab Werk in einfachster Grundkonfig (keine Assis oder sonstigen Krempel der nur kaputt gehen kann und unnötig Gewicht auf die Waage bringt) rausgelassen und komplett ausgebaut.
Mittlerweile rund 20Tkm damit auf unterschiedlichsten Untergründen und Gegenden unterwegs gewesen. Dies auch mit unterschiedlichstem "Befriedigungsfaktor".

Grundsätzlich fährt der Wagen erstmal top und der Allrad tut was er soll, wann er soll. ABER es gibt da schon auch ein paar Mankos:

Lange Bergabfahrten nur mit glühenden Bremsen --> nur mit Motorbremse (die diesen Ausdruck eigentlich nicht verdient) unmöglich. Haben bewusst auf den Bergab-Assi verzichtet, da der auch nur über Bremseingriffe arbeitet. Bremsen kann ich aber selber....
Anfahren vollbeladen am steilen Hang -trotz Berganfahr-Assi- nur mit stinkender Kupplung und jaulendem Motor möglich
Bodenfreiheit ist keine wirkliche Freiheit.
Der Minitank in Verbindung mit Dieseldurst ist eine Zumutung (Beschwerde gilt primär dem Tank :? )

Hört sich jetzt erstmal nicht so tragisch an, hat aber in diversen Situationen extrem genervt.
Kaum also zurück aus dem Urlaub, gleich mal gekuckt nach was ordentlichem. Ein Daily mit sinnvoll dimensionierter 3Ltr-Maschine soll(t)s werden, jedoch ist IVECO Einzelkunden gegenüber nicht wirklich zuvorkommend. Die haben offensichtlich keinen Bock auf Kundenkontakt und Fzg-Verkäufe... Sei´s drum - anderes Thema eigentlich.

Nun möchte ich mal schauen, was mit "kleinem Geld" noch aus dem Crafter rauszuholen ist. Eine Untersetzung werde ich natürlich nicht reinzaubern können (Iglhaut fällt aus Kostengründen flach, andere Aufrüster gibts m.W. keine), somit liegt der erste Fokus mal auf der Bodenfreiheit.


Die Frage der Fragen: Wie komme ich noch höher vom Boden weg? ("echte" Freiheit - kein Bodylift... ...wobei der im Bereich der Schweller auch schon was nützen würde)

Die 245/70 R 16 hab´ich schon, nach ewigem Gezeter mit dem TÜV (trotz Seikel-Freigabe) auch eingetragen.
Frage an Euch: Passen da noch größere Rad-Reifen-Kombinationen rein?

Und dann gibts da auch noch diverse Spurverbreiterungen, von denen ich eine Minimierung des Wankverhaltens bei größerer Dachlast erhoffe.
www gtv-van com/de/vw-crafter-man-tge/raeder/spurverbreiterungen/

Hinten hab ich 120Ltr Wasser Werkzeug, Kompressor, Heizung und Boiler auf der Achse. Das drückt auf die Feder, auch wenn der obligatorische Kasten Bier noch nicht geladen ist.
Was haltet ihr davon?: www gtv-van com/de/ironman-load-plus-halbfederblatt-man-tge-vw-crafte html Bringt das was?


Tja - nun bin ich mal gespannt, was die Profis hier im Forum dazu sagen. Noch ist nix gekauft und irgendwo sollte bei max 5.000 EUR dann auch Schluss sein. Und darin sollte mal noch der komplette Unterfahrschutz vom Seikel beinhaltet sein, der auch mit 1.300 zu Buche schlägt.


P.S: Anscheinend darf man als Neuer keine Links verwenden. Das nervt natürlich tierisch. Aber ich denke, ihr kriegt das hin mit dem Zusammensetzen der zerstückelten URL. Vielleicht ist auch einer von Euch "Dürfenden" so nett und postet die korrekten Links. Danke

cappulino
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 768
Registriert: 18 Okt 2014 20:47
Wohnort: die Lichtstadt an der Saale

Re: Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von cappulino »


Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3295
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von Vanagaudi »

elwollatore hat geschrieben:
10 Nov 2019 07:05
Und dann gibts da auch noch diverse Spurverbreiterungen, von denen ich eine Minimierung des Wankverhaltens bei größerer Dachlast erhoffe.
Willkommen im Forum. Mit einer Spurverbreiterung wirst du das Wankverhalten nicht beeinflussen können. Du brauchst angepasste Stoßdämpfer. Dadurch wird aber auch das Fahrwerk härter. Schau dir mal das Fachkundeblatt von Kuhn Autotechnik an. Es gibt dir einen ersten Überblick zu Technik.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Andreas H
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 266
Registriert: 20 Jan 2015 17:46
Wohnort: Oschatz
Kontaktdaten:

Re: Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von Andreas H »

Moin und willkommen im Board!

Als Crafterfahrer möchte ich Dir mal versuchen zu antworten.
elwollatore hat geschrieben:
10 Nov 2019 07:05

Grundsätzlich fährt der Wagen erstmal top und der Allrad tut was er soll, wann er soll. ABER es gibt da schon auch ein paar Mankos:

Lange Bergabfahrten nur mit glühenden Bremsen --> nur mit Motorbremse (die diesen Ausdruck eigentlich nicht verdient) unmöglich. Haben bewusst auf den Bergab-Assi verzichtet, da der auch nur über Bremseingriffe arbeitet. Bremsen kann ich aber selber....
Anfahren vollbeladen am steilen Hang -trotz Berganfahr-Assi- nur mit stinkender Kupplung und jaulendem Motor möglich
Bodenfreiheit ist keine wirkliche Freiheit.
Der Minitank in Verbindung mit Dieseldurst ist eine Zumutung (Beschwerde gilt primär dem Tank :? )
Das Du grundsätzlich zufrieden bist, hört sich ja schon mal gut an. Du musst halt immer schauen, für welche breite Masse das Fahrzeug konzipiert wurde. Ein Crafter7Sprinter usw. wird nie ein echter Geländewagen werden.
Das Problem der fehlenden Motorbremswirkung kenne ich auch - das ist einfach der geringen Schwungmasse und der geringen Massenträgheit des 2,0 Vierzylinders geschuldet. im Umkehrschluss fahre ich den Crafter - wenn ich will - aber auch sehr sparsam. Daran wird sich leider nichts ändern lassen. Beim Anfahren habe ich allerdings keine Probleme, auch nicht mit 7,0 Tonnen Gesamtgewicht. Allerdings habe ich einmal einen 4motion mit 8-Gang Automatik und einen Schalter mit Heckantrieb. (Es kann aber sein, das bei dem die Kupplung größer ist, weil der Motor ja längs eingebaut ist.)
Die Bodenfreiheit beim Crafter (ich denke Du meinst den Rampenwinkel) ist beim Crafter konstruktionsbedingt nicht so gut wie beim Sprinter 4x4, Da die ganze Vorderachse beim Sprinter tiefer liegt. Da wird sich auch nicht mehr viel machen lassen, zumindest nicht an der Vorderachse (soweit ich weiß). Bei der Hinterachsen kann man sicher mit anderen Federn oder SemiAir noch etwas erreichen.
Das Problem mit dem kleinen Tank kenne ich auch. Allerdings bin ich mit meinem 319 4x4 und 100l-Tank nicht so weit gekommen, wie mit dem Crafter. Es gibt hier sicherlich eineige Anbieter, die Dir einen großen Tank aus Alu oder Edelstahl anfertigen können.
elwollatore hat geschrieben:
10 Nov 2019 07:05
Hört sich jetzt erstmal nicht so tragisch an, hat aber in diversen Situationen extrem genervt.
Das nennt man jammern auf hohem Niveau.
elwollatore hat geschrieben:
10 Nov 2019 07:05
Hinten hab ich 120Ltr Wasser Werkzeug, Kompressor, Heizung und Boiler auf der Achse. Das drückt auf die Feder, auch wenn der obligatorische Kasten Bier noch nicht geladen ist.
Was haltet ihr davon?: www gtv-van com/de/ironman-load-plus-halbfederblatt-man-tge-vw-crafte html Bringt das was?
Die Frage ist hier doch eher; wie schwer ist Dein Fahrzeug. Wenn Du permanent mit 3,5 t oder mehr rumfährst, wäre eine andere Hinterachsfeder sinnvoll.
elwollatore hat geschrieben:
10 Nov 2019 07:05
Tja - nun bin ich mal gespannt, was die Profis hier im Forum dazu sagen. Noch ist nix gekauft und irgendwo sollte bei max 5.000 EUR dann auch Schluss sein. Und darin sollte mal noch der komplette Unterfahrschutz vom Seikel beinhaltet sein, der auch mit 1.300 zu Buche schlägt.
Seikel ist ja Profi. Für 1.200,- netto bekommst Du die Rockslider ohne Anbau. Mit denen verlierst Du aber nochmals an Rampenwinkel. Wenn Du also Motor-, Adblu- und Diffschutz mitbestellst, hat man schon einen optimalen Schutz. Größere Reifen kannst Du ja wegen Kupplung schon mal ausschließen. Eventuell bieten Sie ja irgendwann einen Getriebeumbau mit verkürzten Gängen wie im T5/T6 an. Fragen kostet nichts.
elwollatore hat geschrieben:
10 Nov 2019 07:05

P.S: Anscheinend darf man als Neuer keine Links verwenden. Das nervt natürlich tierisch. Aber ich denke, ihr kriegt das hin mit dem Zusammensetzen der zerstückelten URL. Vielleicht ist auch einer von Euch "Dürfenden" so nett und postet die korrekten Links. Danke
Vielleicht kannst Du als "Neuer" ja mal ein paar "Details" von Dir preisgeben. Vornamen, Alter, Geschlecht und Reise- oder Umbauerfahreungen machen sich immer gut. Und Fotos von Selbstausbauten haben wir hier auch gern.

Grüße Andreas
Grüße Andreas

Crafter 35 4motion 8G-Aut 2.0BiT Seikel 2019
Crafter RWD 50 6G-SG 2.0BiT 2019
exSprinter 319 4x4 5G-Aut 2016

Benutzeravatar
Andreas H
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 266
Registriert: 20 Jan 2015 17:46
Wohnort: Oschatz
Kontaktdaten:

Re: Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von Andreas H »

Vanagaudi hat geschrieben:
10 Nov 2019 11:15
elwollatore hat geschrieben:
10 Nov 2019 07:05
Und dann gibts da auch noch diverse Spurverbreiterungen, von denen ich eine Minimierung des Wankverhaltens bei größerer Dachlast erhoffe.
Willkommen im Forum. Mit einer Spurverbreiterung wirst du das Wankverhalten nicht beeinflussen können. Du brauchst angepasste Stoßdämpfer. Dadurch wird aber auch das Fahrwerk härter. Schau dir mal das Fachkundeblatt von Kuhn Autotechnik an. Es gibt dir einen ersten Überblick zu Technik.
Erhöhte Dachlast ist immer kontraproduktiv für das Fahrverhalten. Ich würde eher versuchen, die schweren Sachen weiter unten oder hinten am Fahrzeug zu platzieren. Angepasste Stoßdämpfer hat er ja schon verbaut. Interessant wären Details und Fotos zum Ausbau, um hier noch weitere Tipps geben zu können.
Grüße Andreas

Crafter 35 4motion 8G-Aut 2.0BiT Seikel 2019
Crafter RWD 50 6G-SG 2.0BiT 2019
exSprinter 319 4x4 5G-Aut 2016

Benutzeravatar
elwollatore
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 10 Nov 2019 06:07
Wohnort: München

Re: Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von elwollatore »

Soderle - bin wieder im Lande. Danke für Eure Rückmeldungen.

Andreas, ja so ist es: Fahre quasi immer hart an der Gewichtsgrenze. Mal sind es die Räder hinten drauf und mal das Dach voller Kajaks. Ich habe (jedoch bereits incl. Family und vollem Wasser- & Dieseltank) noch eine freie Zuladung von gut 350 kg. Die sind dann immer schnell beisammen....
Du empfiehlst andere Federn hinten. Könntest Du dazu bitte etwas ins Detail gehen? Hast du dazu was Spezielles im Kopf? Ich hatte ja auch diesen Link von gtv-van gpostet. Wär´ das was?

Weiter interessant, Deine Äusserung zum Thema "größere Reifen wegen Kupplung nicht möglich". Was steckt denn dahinter? Dachte es käme lediglich drauf an ob die Reifen irgendwie ohne zu schleifen in den Radkasten passen und der TÜV mir seinen Segen gibt. (Wie man vielleicht raushört, bin ich nunmal kein großartiger Fahrzeugtechniker. Fahre zwar seit Jahr und Tag immer selbstausgebaute Busse (T2, T3, T4, LT35, Crafter) aber die taten immer treu was sie sollten...)

Jammern auf hohem Niveau... :D das stimmt wohl. Dennoch darf man ja träumen und wünschen. Wenn ich den Wagen nicht "grundgeil" finden würde, hätte ich ihn nicht gekauft. Jedoch, mit besserem Material steigt halt auch die Erwartungshaltung. Und da gehen Traum und Realität dann halt doch auseinander. Nochmal ein Positivum: Auf Schnee fährt das Ding übrigens wie auf Schienen! Das möchte ich nicht mehr missen. Wo andere notwendiger Weise Ketten aufziehen, ziehen wir einfach vorbei...

Je nun. Der Unterfahrschutz vom Seikel ist gedanklich quasi schon bestellt. Werde jedoch mal die CMT im Januar abwarten, ob der Markt vielleicht noch was komplett Neues bietet.

Kurz zu mir und unseren Fahrtzielen:
Wohnhaft in good old Munich, zieht es uns sommers jedes Wochenende zum Kajakfahren in die Berge und winters jedes Wochenende zum Boarden. In der normalen Nutzung also ein All-Season-Wochenendfahrzeug.
In den raren Urlaubstagen zieht es uns meist in Gegenden die ich liebevoll mit "Schurkenstaaten" umreisse (das ist für mich historisch bedingt und keinesfalls abwertend gemeint!!!) . Heuer z.B. MNE, BiH, AL nächstes Jahr wollen wir durch RO ans schwarze Meer. Mal sehen....

Fotos - wenn´s denn interessiert und funktioniert. Poste ich gerne wenn ich etwas Zeit habe.

User Captain Tobi fragte übrigens nach der Realisierung des Querschläfers. Leider finde ich die Nachricht hier nirgendwo in meinem Profil, kann also nicht antworten. Die Benachrichtigung vom Forum kam von einer NoRelpy-Addresse. Daher hier:

Habe die "Ohrwascheln" damals extra anfertigen lassen. Die Urform sollte noch vorhanden sein, von daher auch weitere Replikationen kein Problem. Bei Interesse kontakte ich dazu mal wieder meinen Formenbauer. Ich bin 180 cm groß und kann gerade so bequem auf dem Bauch drin schlafen. Über 180 demnach nicht zu empfehlen. Jedoch eben speziell für dieses Fzg angefertigt und wie ich finde optisch hübsch. Es gibt ja auch diese Monster-Zubehör-Flares.....

So - genug für Montagmorgen.
Viele Grüße

elwollatore

Benutzeravatar
elwollatore
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 10 Nov 2019 06:07
Wohnort: München

Re: Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von elwollatore »

Hier mal ein paar Fotos vom Ausbau.
Gehört zwar nicht unbedingt zu diesem Thema, aber da in diesem Rahmen ja explizit gewünscht...

20190901_131722 (Large) (Medium).jpg
20190901_131137 (Large) (Medium).jpg
20190901_130834 (Large) (Medium).jpg

Benutzeravatar
elwollatore
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 10 Nov 2019 06:07
Wohnort: München

Re: Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von elwollatore »

und nochmal drei:
20190901_131937 (Large) (Medium).jpg
20190901_131828 (Large) (Medium).jpg
20190901_131741 (Large) (Medium).jpg

Captain
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 15 Nov 2019 13:38

Re: Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von Captain »

Schöner Umbau, vielen Dank für die Bilder. Und auch für die geschilderten Erfahrungen bin ich dir dankbar :wink:

Benutzeravatar
Andreas H
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 266
Registriert: 20 Jan 2015 17:46
Wohnort: Oschatz
Kontaktdaten:

Re: Crafter 2 / TGE höher als hoch

Beitrag von Andreas H »

elwollatore hat geschrieben:
18 Nov 2019 07:06
Andreas, ja so ist es: Fahre quasi immer hart an der Gewichtsgrenze. Mal sind es die Räder hinten drauf und mal das Dach voller Kajaks. Ich habe (jedoch bereits incl. Family und vollem Wasser- & Dieseltank) noch eine freie Zuladung von gut 350 kg. Die sind dann immer schnell beisammen....
Du empfiehlst andere Federn hinten. Könntest Du dazu bitte etwas ins Detail gehen? Hast du dazu was Spezielles im Kopf? Ich hatte ja auch diesen Link von gtv-van gpostet. Wär´ das was?

Weiter interessant, Deine Äusserung zum Thema "größere Reifen wegen Kupplung nicht möglich". Was steckt denn dahinter? Dachte es käme lediglich drauf an ob die Reifen irgendwie ohne zu schleifen in den Radkasten passen und der TÜV mir seinen Segen gibt. (Wie man vielleicht raushört, bin ich nunmal kein großartiger Fahrzeugtechniker. Fahre zwar seit Jahr und Tag immer selbstausgebaute Busse (T2, T3, T4, LT35, Crafter) aber die taten immer treu was sie sollten...)
Die Federn von gtv-van kenne ich nicht. Dazu kann ich also nicht sagen. Ich weiß allerdings, dass sich einige eine Zusatzluftfederung an der Hinterachse verbaut haben. Damit kannst Du die Hinterachse bei Bedarf unterstützen und auch im Gelände das Heck höherlegen. Schaue einfach mal hier im Forum, und dann suche im Netz. Da gibt es schon was. Der Vorteil ist auf jeden Fall, das der Komfort erhalten bleibt, was bei einer strafferen Feder u.U. nicht der Fall wäre.
die zweite Möglichkeit bestünde in einer anderen, verstärkten Feder -eventuell in Kombination mir größeren Unterlegeklötzen und längeren Federbügeln. KaWaianer hat hier etwas von der Fa. http://www.bieri-federn.ch/ einbauen lassen.

Ließ auch mal hier in diesem Thema; viewtopic.php?f=11&t=19918&hilit=Heck+d ... B6herlegen

Wegen der größeren Reifen; je größer der Reifen, desto größer der Abrollumfang und desto länger die Übersetzung. Seikel bietet ja für die T5/T6 Getriebeumbauten an, mit verkürzten Gängen an um die längere Übersetzung wieder auszugleichen. Für den Crafter gibt es so etwas jedoch nicht. Deshalb wäre es bei größeren Reifen höher als 245/70R16 noch schwieriger, in steilen Passagen anzufahren bzw. ist man im Gelände zu schnell - also kontraproduktiv.

Alternativ hast Du auch die Möglichkeit, auf 3,88t oder 4,0t aufzulasten. Dein Fahrwerk von Seikel hat die entsprechende Zulassung. Führerscheinregelung allerdings nicht vergessen.
Ich hatte letztens auch 3,9t Gesamtgewicht geladen, da hing er leicht nach unten.
Grüße Andreas

Crafter 35 4motion 8G-Aut 2.0BiT Seikel 2019
Crafter RWD 50 6G-SG 2.0BiT 2019
exSprinter 319 4x4 5G-Aut 2016

Antworten