Seitenleisten abdichten?

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
minikasten
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 89
Registriert: 08 Dez 2011 14:20
Wohnort: Rheinland

Seitenleisten abdichten?

Beitrag von minikasten » 23 Apr 2012 06:51

Hallo zusammen,

ich habe jetzt bei meinem "neuen" kleinen Sprinter alle Innenverkleidungen - Sperrholzplatten - ab. Toll übrigens, gefühlte 200 Alunieten aufzubohren...
Ohne die Platten kann ich die kleinen Plastikklipse sehen, die die Seitenleisten halten. Dummerweise geht von einigen eine kleine Dreckspur nach unten und trifft auf einen Falz - der mehr oder weniger rostet.

Ich würde daher gerne die Seitenleisten abnehmen und mit neue Klipsen und einem geeignetem Dichtmittel wieder einsetzen - und natürlich vorher etwas gegen den Rost tun.

Daher 2 Fragen:

Wie bekomme ich die Seitenleisten ab? Einfach anfassen und ziehen?

Weiß jemand ein geieignetes Dichtmittel, es soll ja nicht kleben sondern nur dichten.

Danke und Gruß
minikasten

Thomas
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1044
Registriert: 31 Mär 2003 23:00
Wohnort: Wendelstein, Sprinter Nr. 5
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Seitenleisten abdichten?

Beitrag von Thomas » 23 Apr 2012 08:41

319CDI 3.0 V6 7G-Automatik, 09/13, 18" :-) und natürlich SCHWARZ! [url=http://www.flickr.com/photos/thomasmagin]Sprinterfelgenbilder[/url] Update 12.04.13
99%iger! Ich war dabei: Münsingen2010, Kirchheim2010, Lauf2010, Hemeln2011, Edersee2012, Lauf 2012, Edersee2013

minikasten
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 89
Registriert: 08 Dez 2011 14:20
Wohnort: Rheinland

Re: Seitenleisten abdichten?

Beitrag von minikasten » 23 Apr 2012 13:22

Also vielen Dank erst einmal.

Da muss ich heute Abend mal mein Schulenglisch aufpolieren oder meine Holde lesen lassen :wink:

Gruß
minikasten

traumsprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 806
Registriert: 05 Aug 2010 18:00

Galerie

Re: Seitenleisten abdichten?

Beitrag von traumsprinter » 23 Apr 2012 14:11

Hallo Minikasten,
die Clipse bekommst Du am besten ab, mit einem Werkzeug, das Du Dir selber machst, wenn Du die Möglichkeit hast. Besorge Dir 20 Clipse beim Freundlichen
( A 002 991 85 70 ) Das Werkzeug ist ein sogenannter Langkeil, kostet ca. 15 Euro. Ich habe Eichenholz genommen und mir einen Keil , hinten 15 x 15 mm, nach vorn auslaufend und das Ganze 150 mm lang, gemacht. Damit kannst Du unter die Leisten gehen und diese Ausclipsen. A C H T U N G !!! Die Leisten sind am Anfang und am Ende in den Radkästen, bzw. Türen mit Torx - Schrauben verschraubt, diese musst Du erst lösen. Solltest Du eine Drehbank zur Verfügung haben, musst Du Dich melden, ich habe mir noch ein Sonderwerkzeug gebaut, mit dem kann man etliche Clips heil aus den Bohrungen schieben. Unten an den Leisten sind nur halb so viele Clipse wie oben! Am besten erfolgt der Ausbau mit vier Händen!

Dann habe ich unter den Leisten, dan Lack angeschliffen, und mit KH - Lack und Rolle alles grundiert, zwei mal lackiert. nach drei Tagen Aushärten, habe ich die Bohrungen
mit Wachs zweimal eingesprüht. dann habe ich Kugellagerfett im Wasserbad verflüssigt und mit Wachs verrührt, 1 zu 1. Nachdem Erkalten damit die Clipse und die Bohrungen ein gepinselt und die Leisten wieder montiert. Unter den Leisten sitzen dieverse Gummistöpsel, auch die habe ich entfernt und nach dem Lacken mit " Wachsfett" eingeschmiert , vor der Montage.

Wenn Du seitliche Begrenzugleuchten hast, muss Du das " Glas " nach hinten drücken, und an der Vorderseite dann aus der Leiste mit einem kleinen Schraubendreher
heraushebeln V O R S I C H T I G sonst gibt es Bruch!! Auf dem " Glas ist auch ein Pfeil augeprägt = Schieberichtung. Auch diese Gummis, in den die Fassungen sitzen, habe ich aus den Bohrungen entfernt, und zum Einbau satt " Wachsgefettet.

Wenn Du das machst, nimm auch die kleinen Birnchen raus, und fette die Kontakte mit einem kleinen Pinsel ( Tuschkasten ) mit Vaseline ein, nie wieder Kontaktprobleme, ebenso die O - Ringe an den Fassungen.

Viel Spass bei der Arbeit

Gruß von der Trave

Peter vom Traumsprinter

minikasten
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 89
Registriert: 08 Dez 2011 14:20
Wohnort: Rheinland

Re: Seitenleisten abdichten?

Beitrag von minikasten » 23 Apr 2012 20:40

Hallo Peter,
super, vielen Dank!
Da werde ich mich am kommenden We mal an die Arbeit machen.
Das Wachs das du mit dem Fett gemischt hast war "normales" Unterbodenwachs?

Gruß
minikasten

traumsprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 806
Registriert: 05 Aug 2010 18:00

Galerie

Re: Seitenleisten abdichten?

Beitrag von traumsprinter » 23 Apr 2012 21:08

Hallo Minikasten,

das ist kein Unterbodenwachs , sondern Wachs für die Hohlräume, dieses Wachs kann man im Wasserbad ohne Probleme auf 70-80 Grad erwärmen und so wunderbar mit dem flüssigen, heißen Fett vermischen.

Gruß

Peter

JC312D
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 63
Registriert: 01 Mär 2005 00:00

Galerie

Bei DB bekanntes Problem. Es liegt eine Richtlinie vor, wie

Beitrag von JC312D » 24 Apr 2012 11:12

... mit solcherlei Lackschäden im Garantiefall umzugehen ist.

An verschiedenen Stellen schleift der Kunststoff mit der Zeit den Lack durch.
Diese Probleme wurden wohl erst kürzlich abgestellt.

Wenn Dein Wagen durchgehend SH-gepflegt ist, dürftest Du kein Problem haben,
die Arbeiten auf Kulanz abwickeln zu können. Sollte aber auch nur ein KD unregelmäßig
ausgeführt worden sein, bekommst Du sicherlich kein Geld mehr vom Werk.

Leider holen die NVC3 gerade rostmäßig gegenüber dem ersten Sprinter auf.

Fazit:
Ich würde ihn rosten lassen, wenn die Reparatur auf Kulanz abgelehnt wird!
Schließlich glaubt in einigen Jahren sowieso niemand mehr, dass ein Sprinter
dieses Baujahres noch rostfrei ist. Ich habe diese Erfahrung jedenfalls bei
meinem aufwendig rostsanierten 96er-Sprinter in 2009 gemacht.
Schlussendlich brachte mein JC nicht mehr Geld im Verkauf als ein rostiges Exemplar.
Der nachhaltige Imageschaden die beste Waffe im Kampf gegen die über
Jahre unterlassene Rostvorsorge an den Transportern nach dem Motto
"das Beste oder nichts".
__________________________________________________________________________________
Aktuell: 213 CDI DPF.
Mobil-Historie: LT28 Sven Hedin; James Cook 312D; T3 syncro; 312D 903463 Selbstausbau;
James Cook 312D; 312D 903463 ex-Messemobil.

minikasten
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 89
Registriert: 08 Dez 2011 14:20
Wohnort: Rheinland

Re: Seitenleisten abdichten?

Beitrag von minikasten » 24 Apr 2012 15:52

Hallo Peter,
vielen Dank, dann besorge ich mir jetzt das richtige Wachs.

JC312C,
ich mache aus dem Wagen ein kleines Wohnmobil, daher ist ein Verkauf nicht angedacht und es reicht, wenn ich weiß dass ich den Rost weitestmöglich beseitigt habe. Und bei manchen Sachen würde ich auch keinen Freundlichen ran lassen. Wenn ich es selber mache, weiß ich genau wie es wird und muss nicht in einem Jahr noch mal nachgucken wie es dann aussieht...

Gruß
minikasten

Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 369
Registriert: 16 Aug 2007 15:19
Wohnort: Giengen

Re: Seitenleisten abdichten?

Beitrag von GIENGENER » 01 Jul 2013 15:24

Hallo

bei mir rostet es unten an der Schiebetüre, Kulanz wurde abgelehnt.

Weiß jemand wo man den Lack am besten kauft, Standardweiß. Am besten ne kleine Spraydose

Danke

b6turbo
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 22 Sep 2012 20:19

Re: Seitenleisten abdichten?

Beitrag von b6turbo » 02 Jul 2013 16:30

Guckst am besten mal in der Bucht.Dort gibt es genug Anbieter für Spraydosen.Einfach deine Lacknummer raussuchen und danach bestellen.
VW Crafter35 Kasten,2,0Tdi,100 Kw,

Benutzeravatar
GIENGENER
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 369
Registriert: 16 Aug 2007 15:19
Wohnort: Giengen

Re: Seitenleisten abdichten?

Beitrag von GIENGENER » 10 Jul 2013 06:48

Hallo

handelt sich beim Standartweiß dann um 9147 ?

Gibts da Qualitätsunterschiede bei den Spraydosen in ebay?

Antworten