Ladedruck zu hoch

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Benutzeravatar
Lars297
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 685
Registriert: 29 Jan 2007 19:00
Wohnort: 37586 Dassel

Galerie

Ladedruck zu hoch

Beitrag von Lars297 »

Hi!

Bekannter Sprinter 313CDI, BJ 2002.
Fehler: Ladedruck zu hoch. Dies geschieht unbeladen bei über 3000 u/min und ca 100km/h. Beladen wenn er Last kriegt. Dann ist er im Notlauf.
Vorher war die Leitung zum Ladedruckregelventil entweder unterbrochen, oder hatte Kurzschluss. Leitungen hab ich neu gemacht.
Ladedruckregelventil neu, (auch das richtige), Ladedruckfühler neu, Ladelufttemperaturfühler neu. Unterdruckleitungen alle getestet und in Ordnung.
Wenn das Regelventil über die StarDiagnose angesteuert wird, gibt er bei 5% etwa -320mbar, was eindeutig zu viel ist.
Nur haben wir grade keine Idee mehr, wo der Fehler liegen könnte.
Turbolader wurde vor etwa einem Jahr erneuert, Unterdruckdose arbeitet.
Nichts vermiest einem den Freitag mehr als festzustellen, dass erst Mittwoch ist !
Dr_Indy
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 236
Registriert: 17 Aug 2010 22:56

Galerie

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von Dr_Indy »

Hi.
Keine Ahnung, wie das bei Mercedes geregelt ist, aber ich schätze mal, eine mechanische Einstellung des Ladedrucks gibt es hier auch? Beim Bulli gibts da so ne Schraube.....

http://www.t3-infos.de/t3-infos_b.html#ladedruck

KP, vielleicht liege ich ja auch ganz daneben :lol:

Gruß
312D, Erstzulassung '99, Automatik
Ex-Rettungswagen mit Kögelaufbau im Umbau zum Wohnmobil
Benutzeravatar
Lars297
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 685
Registriert: 29 Jan 2007 19:00
Wohnort: 37586 Dassel

Galerie

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von Lars297 »

Dafür ist das Ladedruckregelventil zuständig. Das regelt den unterdruck, welches die Schaufelräder im Turbolader verstellt um Ladedruck aufzubauen. Das Ladedruckregelventil gibt aber zuviel Unterdruck. Haben den Stellgliedtest in Verbindung mit nem Unterdruckmeßgerät durchgeführt. 100% liegt zwischen -600 und -800 mbar. Somit müsste bei der Ansteuerung mit 5% der unterdruck nahezu bei 0 mbar liegen. Er liegt aber bei etwa -320 mbar, was ungefähr 50% entspricht. Und daraus werde ich nicht schlau, da das Regelventil neu ist.
Am Turbo kann es eigentlich auch nicht liegen, weil wir ja direkt am Regelventil den unterdruck gemessen haben.
Nichts vermiest einem den Freitag mehr als festzustellen, dass erst Mittwoch ist !
KastenCombo
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 401
Registriert: 25 Sep 2010 16:30
Kontaktdaten:

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von KastenCombo »

Tagchen,

das Ladedruckregelventil wird vom Steuergerät angetaktet um den Ladedruck im Sollbereich zu halten, um ne anständige Messung zu machen müsstet du ne Messfahrt machen und Taktrate, Soll Ladedruck und Ist Ladedruck in den Messwertblöcken beowachten.

Sicher das die VTG Verstellung am Turbolader 100% in Ordnung ?
Verstopfung im Abgastrakt ?
Map Sensor in Ordnung ?
Benutzeravatar
Lars297
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 685
Registriert: 29 Jan 2007 19:00
Wohnort: 37586 Dassel

Galerie

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von Lars297 »

Haben schon mehrere Testfahrten gemacht. Der Ladedruck ist teils bis zu 600 höher als er soll. Dann geht er in den Notlauf und schmeißt seinen Fehler das der Ladedruck zu hoch ist. Ladedruckregelventil wird korrekt angesteuert, nur regelt es nicht weit genug runter. Stellgliedtest mit StarDiagnose: Ansteuerung 95%: ca -800mbar; Ansteuerung 5%: ca 400mbar. Bei 5% ansteuerung sollte er aber fast bei 0 sein. Gehe grad davon aus das das Regelventil kaputt ist. Werde zu Testzwecken noch ein neues einbauen, und den Stellgliedtest erneut durchführen. Wenn dann alles o.k. ist ham wa den Fehler gefunden. Nur das ein neues Regelventil von anfang an kaputt ist ist eigentlich sehr unwahrscheinlich.
Nichts vermiest einem den Freitag mehr als festzustellen, dass erst Mittwoch ist !
KastenCombo
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 401
Registriert: 25 Sep 2010 16:30
Kontaktdaten:

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von KastenCombo »

:shock: und du bist dir gaaaannnzzz sicher das die VTG Verstellung am Lader selbst 100% gängig ist ?
Benutzeravatar
Lars297
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 685
Registriert: 29 Jan 2007 19:00
Wohnort: 37586 Dassel

Galerie

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von Lars297 »

Ja, haben wir bestimmt 5 mal getestet. Und beim Stellgliedtest haben wir ja die Unterdruckleitung getestet die zum Lader geht. Das heißt der Lader war nicht angeklemmt während des Stellgliedtests, und das Regelventil hat zu hohen Unterdruck raus geschickt. Kann also nicht am Lader liegen das die Werte zu hoch sind.
Nichts vermiest einem den Freitag mehr als festzustellen, dass erst Mittwoch ist !
Benutzeravatar
Lars297
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 685
Registriert: 29 Jan 2007 19:00
Wohnort: 37586 Dassel

Galerie

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von Lars297 »

So... jetzt wird´s interessant. Jetzt ist der Ladeluftkühler geplatzt. ca. 1/2 Jahr alt.
Meine Einstellung zu der Sache:
Neues Ladedruckregelventil ist defekt, Habe dies beim :D gemeldet, leider war mein Stammlagerist nicht da, und der andere wollt´s nicht tauschen wegen elektrischem Bauteil. Ladeluftkühler ist ein Folgeschaden, der auf die Fehlfunktion des Ladedruckreglers zurück zu führen ist.
Heißt in meiner Welt: Der :D spendiert mir jetzt ein neues Regelventil und nen neuen Ladeluftkühler. Das weiß er nur noch nicht. Wird bestimmt lustig wenn ich da morgen aufschlage...
Nichts vermiest einem den Freitag mehr als festzustellen, dass erst Mittwoch ist !
KastenCombo
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 401
Registriert: 25 Sep 2010 16:30
Kontaktdaten:

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von KastenCombo »

Moin Moin,

am zu hohen Ladedruck wird der exitus des LLK aber nicht gelegen haben.
Die Sprinter Ladeluftkühler fahren wir an einigen auf Turbo Umgebauten PKW mit ganz anderen Ladedrücken. u.A. passt der Sprinter LLK wunderbar beim Golf 2 :wink:

Hmm na dann wart erstma ab bis alles neu ist und dann schauen wir weiter.
Benutzeravatar
Lars297
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 685
Registriert: 29 Jan 2007 19:00
Wohnort: 37586 Dassel

Galerie

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von Lars297 »

So... Lag wirklich am Regelventil. Jetzt ist ein neues drin und alles ist gut. Ladeluftkühler ist auch neu. DC hätte ihn nicht als Folgeschaden übernommen, aber mein Dealer vor Ort hätte sich was einfallen lassen damit ich nen neuen kriege. Da der aber erst heute morgen da gewesen wäre, und ich ihn gestern abend brauchte, hab ich ihn vom Teilehändler geholt. Und da der defekte erstein 3/4 Jahr alt war, war noch Garantie drauf, und hat mich auch nix gekostet... :D :D :D
Nichts vermiest einem den Freitag mehr als festzustellen, dass erst Mittwoch ist !
starlight
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 91
Registriert: 01 Jan 2006 00:00
Kontaktdaten:

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von starlight »

Hallo,

hatte heuer im Februar bei Brennerauffahrt plötzlich an meinem 316 cdi Wohnmobil während eines LKW-Überholvorgangs plötzlich Leistungsverlust, d.h. Fahrzeug nahm praktisch kein Gas mehr an.

Ich habe daraufhin Fahrzeug in Notbucht gelenkt und Motor ausgeschaltet, Zündschlüssel gezogen und anschließend wieder neu gestartet. Darauf hin lief das Fahrzeug wieder mit voller Leistung.

Beim anschließenden Besuch in der MB-Werkstätte wurde Fehlerspeicher ausgelesen und als Ursache defekter oder teildefekter??? Ladedruckwandler für Turbolader (das Teil kostet ca. 90,-€ ohne Einbau plus MwSt.) ) diagnostiziert und entsprechend ein Neuer eingebaut.

Jetzt ca. 9 Monate später auf der Autobahn (Steigungsstrecke) wieder bei LKW-Überholvorgang plötzlicher Leistungsverlust, gleiche Symptome wie im Februar. MB-Händler hat wieder Fehlerspeicher ausgelesen und erneut Ladedruckwandler erneuert (auf Garantie).

Ist es möglich, dass innerhalb kurzer Zeit und wenig Kilometer (ca. 8000 Km zwischen Februar und jetzt) dieses Teil schon wieder defekt ist oder kann es eine ganz andere Ursache haben. Wenn ja welche Ursachen könnten für den Leistungsverlust möglich sein?
Ich traue der elektronischen Fehlerdiagnose kaum mehr, als ich kürzlich mitbekam, dass bei Bekanntem wegen Leistungsverlust u.a. AGR-Ventil gewechselt wurde und Fahrzeug anschließend immer noch nicht 100%ig lief. Weitere Teile sollten ausgetauscht werden. Ein Laie hat dann festgestellt, dass im Luftfilterkasten der Mechaniker lediglich einen Putzlappen liegen hat lassen. Also diverse Teile für viel Geld sinnlos gewechselt.

mfg
@starlight
Gruß starlight

Hymercamp 640 starline auf DB 316cdi

Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben eine Reise ist
http://www.hymer-starlight.ag.vu
Chris77
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 19 Aug 2019 21:34

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von Chris77 »

Hi, kommt mir alles sehr bekannt vor.
Bei mir ist das Problem verschwunden, nachdem ich in meiner Verzweiflung die Speicherdose unten neben dem ladedruckregelventil aus dem unterdrucksystem ausgeschlossen habe, UD Schlauch direkt an das Ventil ohne Y Verteiler....und seit dem läuft der Kahn ohne Notlauf bei Last .

Grüße
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3164
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von v-dulli »

Chris77 hat geschrieben: 22 Aug 2019 13:43 Hi, kommt mir alles sehr bekannt vor.
Bei mir ist das Problem verschwunden, nachdem ich in meiner Verzweiflung die Speicherdose unten neben dem ladedruckregelventil aus dem unterdrucksystem ausgeschlossen habe, UD Schlauch direkt an das Ventil ohne Y Verteiler....und seit dem läuft der Kahn ohne Notlauf bei Last .

Grüße
Entschuldige bitte aber das ist völliger Unfug.
Der Speicher hat keinerlei Einfluss auf den zu hohen Ladedruck, er sorgt lediglich dafür dass der, für die Ladedruckregelung, nötige Unterdruck vor dem EPW nicht zu früh zusammenbricht.
Zuletzt geändert von v-dulli am 22 Aug 2019 16:54, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 6374
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von Vanagaudi »

v-dulli hat geschrieben: 22 Aug 2019 14:25Der Speicher hat keinerlei Einfluss auf den Ladedruck,
Es sei denn, der Unterdruckspeicher ist undicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
joethesprinter (22 Aug 2019 16:58)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3164
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ladedruck zu hoch

Beitrag von v-dulli »

Vanagaudi hat geschrieben: 22 Aug 2019 16:23
v-dulli hat geschrieben: 22 Aug 2019 14:25Der Speicher hat keinerlei Einfluss auf den Ladedruck,
Es sei denn, der Unterdruckspeicher ist undicht.
Ohne Unterdruck, kein Ladedruck.

Hab mich oben falsch ausgedrückt und es korrigiert.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Antworten