Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Umbau- und Reparaturanleitungen + Erfahrungsberichte
MöppelJunior
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 23 Okt 2019 23:31

Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von MöppelJunior »

Hi,

als nächstes steht bei unserem Camper die Entscheidung bezüglich dem Bodenbelag an.

Die Anforderungen:

- Möglichst keine Schadstoffe (daher kein billig PVC)
- Absolut wasserdicht (Transport von Snowboards und Windsurfmaterial)
- Holzoptik

Finde den Wineo Bio-Rollboden ganz spannend. Günstiger und einfacher zu bekommen wäre natürlich Laminat oder Vinyl. Bei allen Klick-Planken frage ich mich aber wie man das zu 100% versiegelt bekommt?
Außerdem stellt sich noch die Frage, wie man die Bodenkante dicht bekommt. Wenn es ein Rollboden wird, könnte man die Kanten ja einfach nach oben klappen und Sockelleisten drüberkleben. Aber bei Vinylplanken? Einfach einmal mit Silikon außenrum?

Freu mich über Erfahrungswerte

Benutzeravatar
Schnafdolin
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 510
Registriert: 15 Nov 2010 11:57

Galerie

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Schnafdolin »

PVC unterm diesem Namen gibts kaum noch, der Begriff ist so negativ behaftet wie der Begriff "Baumarktqualität". Vinylboden ist heute Standard und eigentlich das gleiche wie PVC. Aber wem es hilft, dass er nicht das furchtbar schädliche PVC in der Bude hat sondern das "Bio- (!!! :D !!!) Vinyl, der soll sich ruhig mit Kunststoffen umgeben. Der Name "Bio" machts möglich :lol: Wenn ich einen strapazierfähigen Nutzboden haben will, kann ich kein Biogedöns verlegen außer Linoleum- und das auch nur mit EInschränkungen. Alle Arten von Panelen wie Laminat oder dergleichen sind ungeeignet. Wasser, das einmal unter den Belag gekommen ist, kommt dort nie wieder heraus.

Für einen Wohnmobilfußboden nimm einen Industrie- oder wenigstens Objektbelag in Vinyl. Den gibts in 4m,5m, und 2 Meter Breite, von daher kannst du recht punktgenau ohne viel Verschnitt die benötigte Länge für Quer- oder Längsverlegung kaufen.

Wenn du Bio willst, bleibt dir bei "Rollboden" (wer hat denn DAS Wort nun wieder erfunden???) nur Linoleum. Das ist 100%Bio und auch in Objektqualität lieferbar, allerdings verkratzt es schneller. Das als Einschränkung.

Rollenbreite bei Linoleum in der Regel allerdings nur 2,00m, also nur Längsverlegung möglich. Bei Querverlegung heißt das, du hast auf alle Fälle mehrere Nähte im Belag. Naht = potentieller Feuchtigkeitseintritt, wenn vom Laien verlegt und nicht sauber verschweißt (auch kaltverschweißter Belag zählt als "dicht" verschweißt). Ein guter Fußbodenleger weiß, was er machen muss, um das Fahrzeug dicht zu bekommen. Der Idealfall ist aber immer, den Belag aus einem Stück zu verlegen. Die Ränder bildest du als Wannenboden aus, d.h. du ziehst sie ca. 5cm an den Seitenwänden hoch und verklebst sie mit Sikaflex 221 oder 252, KEINESFALLS MIT SILIKON! Sili hat im Auto nix (in Worten: NULL) verloren! Wenn du einen Durchgang nach vorn haben willst, muss dieser eine Schwelle haben. Durchführungen für Abwasser, Kabel...etc sind peinlich genau mit Sikaflex einzukleben, am besten mit eingeklebten HT- Rohren oder Edelstahlrohren arbeiten, durch die die Schläuche, Kabel etc geführt werden. Verklebt wird jeder Belag individuell mit den vom Hersteller freigegebenen Fußbodenklebern und Zahnspachtelgrößen. Die Firma "Thomsit" als kleine Empfehlung für Fußbodenkleber (je nach Art für Vinyl oder Lino). Als Zahnspachtelgröße die A2 ist in den meisten Fällen richtig.
Schiebetür- und Hecktürbereich werden mit einer Trittkante aus Alu oder Kunststoff gesichert, die ebenfalls eingeklebt wird. Es gibt nach sauberer Verklebung für ausgelaufenes Wasser nur die Möglichkeit, durch diese beiden Türöffnungen wieder heraus zu laufen.

HTH
und Grüße aus der Lausitz
Martin
Sprinter 313 CDi 4x4, 2003

MöppelJunior
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 23 Okt 2019 23:31

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von MöppelJunior »

Das ist schon mal eine großartige Auskunft. Vielen Dank! Entschuldige die nicht fachgerechte Wortwahl.

Bio muss gar nicht unbedingt sein, hauptsache es dünstet nicht aus. Dass es Vinyl auch als Rollenware gibt wusste ich z.B. noch nicht. Hatte ich im Baumarkt nicht gesehen - dafür muss man dann vermutlich auch in einen Fachhandel?

Massa
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 376
Registriert: 01 Feb 2005 00:00
Wohnort: Krefeld

Galerie

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Massa »

Wie der Martin schon geschrieben hat so würde ich das auch machen.

Für einen Wohnmobilfußboden nimm einen Industrie- oder wenigstens Objektbelag in Vinyl. Den gibts in 4m,5m, und 2 Meter Breite, von daher kannst du recht punktgenau ohne viel Verschnitt die benötigte Länge für Quer- oder Längsverlegung kaufen.

Zum versiegeln kein Silikon nehmen und nicht vergessen eine Siebdruckplatte unter dem Belag verlegen.
Gruß von Werner
Ein Reisemobil Robel 630G LT 35 Bj. 2000, 3,8T.
mit Benzinmotor Mercedes 314er( M111) und Flüssiggasanlage (LPG)
BRC Sequent Autogasanlage, 2x80L, gefahren mit LPG 205000km.

MöppelJunior
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 23 Okt 2019 23:31

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von MöppelJunior »

Siebdruckplatte liegt schon drin. Und bin auch schon überzeugt vom Vinylboden.
Das einzige, was mir noch ein bisschen Angst macht ist das dauerhafte Festkleben. Wenn sich dann doch mal eine Schraube in der Siebdruckplatte lösen sollte oder ähnliches kommt man da ja nie wieder ran...

Massa
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 376
Registriert: 01 Feb 2005 00:00
Wohnort: Krefeld

Galerie

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Massa »

Die Siebdruckplatte sollte nicht zu dünn sein und dann hält auch alles.
Selbst wenn der Boden repariert werden sollte kann man das so ausbessern das nichts zusehen ist wo der der Schaden ein Stück Bodenbelag sollte noch vorhanden.
Werner
Gruß von Werner
Ein Reisemobil Robel 630G LT 35 Bj. 2000, 3,8T.
mit Benzinmotor Mercedes 314er( M111) und Flüssiggasanlage (LPG)
BRC Sequent Autogasanlage, 2x80L, gefahren mit LPG 205000km.

Massa
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 376
Registriert: 01 Feb 2005 00:00
Wohnort: Krefeld

Galerie

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Massa »

Die Siebdruckplatte sollte nicht zu dünn sein und dann hält auch alles.
Selbst wenn der Boden repariert werden sollte kann man das so ausbessern das nichts zusehen ist wo der der Schaden ein Stück Bodenbelag sollte noch vorhanden.
Das Verkleben muss sein das ist sehr wichtig.
Werner
Gruß von Werner
Ein Reisemobil Robel 630G LT 35 Bj. 2000, 3,8T.
mit Benzinmotor Mercedes 314er( M111) und Flüssiggasanlage (LPG)
BRC Sequent Autogasanlage, 2x80L, gefahren mit LPG 205000km.

Benutzeravatar
Exilaltbier
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1218
Registriert: 07 Jan 2019 18:29
Kontaktdaten:

Marktplatz

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Exilaltbier »

Mit dem Vinylboden, korrekt wohl eher CV-Belag,(Cushion Vinyl = Rollenware in verschiedenen Fertigungsbreiten) kannst du machen, musst aber dann einen ziemlich teuren nehmen....Das billige Zeug hat nur eine wenige Bruchteile-mm dicke transparente Nutzschicht obendrauf, dafür ist dann die stoßempfindliche Schaumschicht untendrunter dicker :D
Linoleum brauchst du auch nicht mit anfangen, das heutige Linoleum hat mittlerweile so viel PVC-Beimischungen
1. weil es kratzunempfindlicher sein soll, 2.UV-betändiger 3. weil kein Nutzer mehr gewillt ist, den Belag ordentlich zu reinigen und pflegen, sprich wachsen. Man möchte eben genau wie beim PVC nur mal eben feucht drüberwischen .Linoleum ist ein steifes Zeug und ein Laie hat da garantiert Schwierigkeiten beim Einpassen und Kleben.

Laminat möchtest du auch nicht haben, fußkalt, laut ...das hat man trotz vielfältiger Werbeversprechen mit schöner rückseitiger Isolierung auch noch nicht im Griff...

Also, einfach 2m Bahnenware 2mm starkes homogenes PVC holen und entweder lose eingeschnitten oder vollflächig fest verklebt. So oder so...mind. 18° Verarbeitungstemperatur und vor dem endgültigen feinen Zuschnitt ruhig mal über Nacht, grob eingepasst, lose liegen lassen, damit sich die Rollenware entspannt und glättet.
Du kannst auch PVC-Fliesen nehmen, aber dann musst du die Nähte fräsen und anschließend mit PVC-Schweissschnur wasserdicht verschweissen.

Wenn Du keine permanente Pfützen mit dir herumfährts, sondern das stehende Wasser mit einem alten Frotteehandtuch zeitnah aufwischst, dann kannst du auch einfach einen ordentliche CV- Panelboden( z.B. Amtico o.ä.mit starker oberer Nutzschicht) in Holzoptik nehmen, vollflächig fest verkleben.Darauf achten, dass die Nähte sehr dicht aneinanderliegen( mit Hammer dicht zusammenreiben) und vor Inbetriebnahme 2x mit einem seidenmatten Schmutzimprägnierer von z.B. Dr. Schutz drübergehen....dann hast du deine Holzoptik, wenig Verschnitt, einfache Verlegung und weitestgehend wasserfeste Nähte. Aber w. o. schon erwähnt.... Die dichteste Naht ist die, die nicht existiert also eher 2m Bahnenware in möglichst 2mm PVC-Stärke.
Auch mal Lust, den Karren in den Dreck zu fahren ?
Bild
CamperVan, 2014er Mopf, 216CDI, 7G+, Standard, flach, 2x4, 225/75/16 gen. PARPAING
Stete Skepsis wennmanim Netzis !

Sleipnir
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 61
Registriert: 06 Jun 2019 12:21
Wohnort: Hannover

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Sleipnir »

Ich hatte in meinen vorherigen VW-Bussen immer PVC-freies Klickvinyl verlegt. Da ich sehr viel mit Paddelbooten unterwegs bin, ist da ebenfalls ein ordentlicher Feuchteintrag gegeben.
Ich hatte nie Probleme das da was nennenswertes durchgesickert ist. Beim vorletzten mußten wir den Boden nach 10 Jahren mal erneuern, da so einiges an Macken drin war. Die Holzplatten
darunter waren noch gut in Schuss und konnten unverändert bleiben. Ich hab die Böden immer schwimmend verlegt und mit unter den Einbauten geklemmt. In den besonders stark gefährdeten
Bereichen(Stauräume) habe ich die Kanten zur Karosserie mit günstigem Silikon versiegelt. Werde ich jetzt beim Sprinterausbau genauso wieder machen...

Gruß Tom
_______________________________________________________________________________
Sprinter 907 kompakt 214 CDI

Benutzeravatar
Exilaltbier
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1218
Registriert: 07 Jan 2019 18:29
Kontaktdaten:

Marktplatz

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Exilaltbier »

Nur mal so kurz als Info zum Beseitigen von evtl. Klarheiten.. :D :lol:


Vinyl ist auch bekannt unter dem Namen PVC (Polyvinylchlorid). PVC ist ein spröder, harter und thermoplastischer Kunststoff. Er lässt sich erst durch den Zusatz von Weichmachern zu einem weichen, elastischen Bodenbelag verarbeiten.
Auch mal Lust, den Karren in den Dreck zu fahren ?
Bild
CamperVan, 2014er Mopf, 216CDI, 7G+, Standard, flach, 2x4, 225/75/16 gen. PARPAING
Stete Skepsis wennmanim Netzis !

Benutzeravatar
Rohbau
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 987
Registriert: 01 Okt 2005 00:00
Wohnort: Möhnsen
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Rohbau »

Moin,
vielleicht eine Alternative zur Holzoptik: Bei mir wurde ein sehr dünner Marmorboden eingebaut.
War bei Nässe natürlich ein wenig rutschig - dafür absolut dicht. An den Rändern wurde meines Wissens mit Silikon gearbeitet.
Vorteil: Im Sommer im Süden angenehm kühl an den Füßen.
Nachteil: Im Winter sehr unangenehm kalt an den Füßen. Aber da war ich kaum surfen und hatte somit Teppich bzw. Fußmatten drin.
Ansonsten habe ich es so gehalten wie Exilaltbier: Wasserpfützen zeitnah aufwischen ...
Gruß
ROHBAU
Das einzig treue ist die Musik, denn die verlässt dich nie. Nur DU kannst sie verlassen!

MöppelJunior
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 23 Okt 2019 23:31

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von MöppelJunior »

Das billige Zeug hat nur eine wenige Bruchteile-mm dicke transparente Nutzschicht obendrauf, dafür ist dann die stoßempfindliche Schaumschicht untendrunter dicker :D
Wie dick sollte die Nutzschicht denn deiner Meinung nach sein? Und hättest du zufällig einen Link zu einem Onlineshop, der sowas vertreibt?

Benutzeravatar
Exilaltbier
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1218
Registriert: 07 Jan 2019 18:29
Kontaktdaten:

Marktplatz

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Exilaltbier »

https://www.bricoflor.de/boden/pvc-boden.html

Lies dich hier mal ein.... Such dir einen Boden aus für den Objekt Bereich geeignet.... Wie du dort lesen kannst NutzungsKlasse 30-34 oder besser noch NK 41/42
Du belastest/begehst eine geringe Fläche erheblich und trägst bestimmt auch jede Menge scheuernde Sandkörner ein. Das ist so ziemlich das Schlimmste, was du einem Bodenbelag antun kannst... schlimmer ist nur noch der Arbeitsplatz rund um den Friseurstuhl...Die meisten Beläge solltest du auch beim örtlichen Grosshändler bekommen... zu Hornbach &Co würde ich jetzt nicht unbedingt... das ist ALLES Baumarkt Schrott für Hobbyfummler
Auch mal Lust, den Karren in den Dreck zu fahren ?
Bild
CamperVan, 2014er Mopf, 216CDI, 7G+, Standard, flach, 2x4, 225/75/16 gen. PARPAING
Stete Skepsis wennmanim Netzis !

Benutzeravatar
Lack_Rick
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 217
Registriert: 31 Jul 2019 08:23
Wohnort: Sachsen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Lack_Rick »

Rohbau hat geschrieben:
14 Jan 2020 18:59
... An den Rändern wurde meines Wissens mit Silikon gearbeitet.
Hier möchte ich gerne auf Schnafdolin sein Text zurück greifen und diesen Fakt noch einmal zu 100% untermauern!
Schnafdolin hat geschrieben:
10 Jan 2020 14:24
... KEINESFALLS MIT SILIKON! Sili hat im Auto nix (in Worten: NULL) verloren!

Silikon ist der Tot im und am KFZ!

Grüße

Lack_Rick
Gut geglüht ist halb gestartet :D

#SieFahrenVerdächtigLangsam :mrgreen:

Tester
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 518
Registriert: 06 Jul 2016 14:39

Re: Wasserdichter Bodenbelag für Wassersportler

Beitrag von Tester »

Wie wäre es mit einer rollbaren Ladeflächenbeschichtung...(z. B. Herculiner)
Oben drüber was gemütliches... oder auch nicht.
416 cdi 4x4 Werksallrad, zAA, HA Sperre, bj 2001 Pritsche EKab.

Antworten