CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Umbau- und Reparaturanleitungen + Erfahrungsberichte
Antworten
JürgenM
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 247
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Kontaktdaten:

CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von JürgenM » 24 Nov 2007 12:16

Jährlich soll laut Wartungsplan die Bremsflüssigkeit gewechselt werden. Auch diese Wartungsarbeit kann man leicht selbst erledigen.

Man benötigt:

O ca. 1 Liter Bremsflüssigkeit (DOT 4)

O 11 er Ringschlüssel

O durchsichtigen Kunststoffschlauch oder einen Bremsenentlüfter:

Bild
Gibts bei ebay bereits für kleines Geld. Unten ist ein Rückschlagventil drin, damit man auch ohne Hilfskraft arbeiten kann.

Benutzt man einen Bremsenentlüfter mit Rückschlagventil, so kann man wie folgt vorgehen:
Bild

Alte Bremsflüssigkeit aus dem Bremsflüssigkeitsbehälter bis auf ca 1cm absaugen. Neue Bremsflüssigkeit auffüllen und Behälter schließen.

Nun am rechten Hinterrad beginnen:
Bild

Staubkappe entfernen und Bremsenentlüfterschlauch aufschieben.
Bild
Jetzt Entlüftermutter um ca 1/2 Umdrehung öffnen und mit dem Bremspedal langsam die alte Plörre herauspumpen. 10 x Pumpen reicht.

Empfohlene Reihenfolge für den Sprinter weicht von anderen Fahrzeugen ab:

Rechts hinten, links vorne, links hinten, rechts vorne.

Nach jedem Rad unbedingt frische Bremsflüssigkeit in den Bremsflüssigkeitsbehälter nachschütten, sonst saugt man Luft an.
Zuletzt geändert von JürgenM am 23 Dez 2007 12:07, insgesamt 1-mal geändert.

Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6012
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Beitrag von Opa_R » 24 Nov 2007 17:11

Hy :wink:
,Sorry,muß was einwerfen !

A C H T U N G ! Bloß nicht die Zündung anmachen,ansonsten läuft das Hydroagregat an un nachher habt ihr keinen Bremsdruck mehr !
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

kajak-sprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 199
Registriert: 01 Nov 2004 00:00

Kupplung entlüften

Beitrag von kajak-sprinter » 24 Nov 2007 18:23

Wenn man gerade beim Bremsflüssigkeitswechseln ist, sollte man auch die Bremsflüssigkeit in der Kupplung (und ggf. Betätigung für eine mech. Differenzialsperre an der Hinterachse bzw. Betätigung für Nebenabtrieb) mit wechseln.

Dies geht im Zweifelsfall nur noch mit einem Entlüftungsgerät.

Nach etwas suchen habe ich den Entlüftungsnippel vom Kupplungsbetätigungszylinder gefunden. Beim CDI liegt er nicht mehr außen, sondern innen in der Kupplungsglocke.
In Fahrtrichtung auf der rechten Seite ist unten ein viereckiger schwarzer Gummipropfen. Entfernt man ihn, kommt man an den Entlüftungsnippel von der Kupplung. Ohne Grube/Hebebühne recht lästig zu erreichen, da quasi in der Mitte unter dem Auto. Hoffentich geht der Zylinder nie kaputt, denn um ihn auszutauschen muß man vermutlich Getriebe/Kupplung ausbauen...
Zuletzt geändert von kajak-sprinter am 24 Nov 2007 18:27, insgesamt 2-mal geändert.

kajak-sprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 199
Registriert: 01 Nov 2004 00:00

Bremsenentlüftungsgerät

Beitrag von kajak-sprinter » 24 Nov 2007 18:24

Ein Entlüftungsgerät, ähnlich wie es in Werkstätten benutzt wird, kann man mit einfachsten Dingen selbst bauen:

Benötigt wird:
Schrott-Deckel vom Bremsflüssigkeitsbehälter mit Loch.
Dort hinein mit viel Heißkleber einen Druckluftschlauch eingekleben.
Ein Glas Kirschen essen :wink:
Zwei Löcher in den Deckel des Kirschglases bohren.
In eins davon den Schlauch zum Bremsflüssigkeitsbehälter eingekleben. (Länge: bis zum Boden des Glases)
In das andere Loch einen Nippel, an dem man einen Druckluftschlauch anschließen kann eingekleben.
Desweiteren benötigt man einen Kompressor mit Druckminderer und nachfolgendem Schlauch mit "offenem" Ende.

Entfernt man das Glas und den Druckluftzufuhrschlauch vom Blechdeckel, kann man den Bremsflüssigkeitsbehälterdeckel recht gut aufschrauben.
Glas mit Bremsflüssgkeit füllen, unter den Deckel schrauben, Druckluftschlauch draufstecken und Druckminderer aufdrehen.

Bei dem geringen Druck hält der Luftschlauch auch ohne Schlauchklemme auf dem Nippel. Das hat den Vorteil, daß man den Druck sehr einfach wieder abbauen kann, indem man einfach den Schlauch abzieht.

Bild

Oberes Bild von links nach rechts: Druckminder, zusätzliches Manometer (habe dem antiken Gerät nicht so ganz getraut...), Kirschglas (ca. 750ml, Schattenmorellen im eigenen? Saft, saure Gurken sollten auch gehen :D, Bremsbehälterdeckel.

Bei etwa 1,5bar fängt der Glasdeckel an zu pfeifen, ist ja eigentlich auch für Unterdruck konstruiert. Laut diversen Anleitungen soll man bei Vorhandensein von ABS nur mit etwa 0,5 bar drücken.

Der Bremsflüssigkeitsbehälterdeckel ist vom Passat und hatte für den Sensor schon ein passendes Loch. Er passt auch beim Sprinter. Den Deckel für den Sprinter müßte es auch als Ersatzteil einzeln geben, falls der Schrott nicht helfen kann.

Der Heißkleber hat den Vorteil, daß die Wartezeit zwischen Konstruktion und Anwendung nur bei ein paar Minuten liegt. Jedoch ist er im ausgehärteten Zustand um einiges weniger flexibel als der Blechdeckel. So hat sich jetzt bei mir durch Lagerung und Transport der Kleber vom Deckel gelöst. Silikon o.ä. wäre hier vermutlich besser geeignet, braucht halt länger zum trocknen.

Wenn man das Glas mit 600-700ml füllt, kann man etwa 0,5l durchpumpen bis man nachfüllen muß. Bei VW habe ich die Angeabe gefunden, daß man pro Rad beim Bremsflüssigkeitswechsel 400-500ml durchlaufen lassen soll. Also pro Rad einmal nachfüllen.

joethesprinter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 478
Registriert: 16 Jul 2011 11:22
Wohnort: Riesa

Re: CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von joethesprinter » 03 Mär 2019 21:30

Wo sitzt denn das Behältnis für die Ansteuerung der Sperre? Lässt sich die Bremsflüssigkeit nicht auch durch Sperrenbetätigung durch pumpen oder dauert das viel zu lange? 😁
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil

kajak-sprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 199
Registriert: 01 Nov 2004 00:00

Re: CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von kajak-sprinter » 03 Mär 2019 21:34

Es ist das gleiche Bremsflüssigkeitsbehältnis wie für Bremse und Kupplung.

Für die Sperrenbetätigung ist normalerweise ein T-Stück in der Leitung zur Kupplung, oder evtl. bei neueren Fahrzeugen der 2. Ausgang vom Bremsflüssigkeitsbehältnis verwendet.

Gruß

joethesprinter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 478
Registriert: 16 Jul 2011 11:22
Wohnort: Riesa

Re: CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von joethesprinter » 04 Mär 2019 17:50

ja, bei meinem (2006) sind die beiden Abgänge vom Behältnis belegt. :mrgreen:

Was ist denn nun noch das Hydroaggregat was @Opa_R erwähnt? Die Pumpe vom ABS?

Mein Plan wäre ja den Motor laufen zu lassen um die Sperre anzusteuern...
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil

Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6012
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von Opa_R » 04 Mär 2019 20:13

Hy :wink:
Ja , wenn man Bremsbrühe wechselt sollte die Zündung aus sein , sonst läuft unter Umständen die Rückförderpumpe an und es könnte Luft in die ABS Einheit kommen , die man nur schwierig wieder raus bekommt :?
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

joethesprinter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 478
Registriert: 16 Jul 2011 11:22
Wohnort: Riesa

Re: CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von joethesprinter » 04 Mär 2019 21:30

Wenn ich mit Bremsen und Kupplung durch bin und nur für die Sperre Zündung ein/den Motor laufen lasse, dürfte die Pumpe im ABS egal sein, oder? Behälter immer schön voll, ist klar.

... ja, wird mein erster Bremsflüssigkeitswechsel... 😊
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil

Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6012
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von Opa_R » 07 Mär 2019 17:40

Hy :wink:
Das geht ! Problem ist nur die Bremse ! Ob du aber die Sperre so entlüftet bekommst , also nur durch ein - aus schalten :roll: naja , da bin ich mir nicht so sicher :roll:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

joethesprinter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 478
Registriert: 16 Jul 2011 11:22
Wohnort: Riesa

Re: CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von joethesprinter » 16 Mär 2019 01:42

Für die Sperre hab ich mir jetzt eine billige Unterdruckpumpe bestellt. Die ist hoffentlich auch an anderer Stelle nützlich.

Wie findet eigentlich der Druckausgleich im Vorratsbehälter statt? Ich finde gar kein Loch im Deckel. 😮
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil

Benutzeravatar
brutus
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 13 Mär 2019 16:09

Re: CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von brutus » 29 Mär 2019 13:36

Das ist ja mal eine Klasse Anleitung! Bisher habe ich das noch nicht selbst erledigt, aber die Anleitung ist mir auf jeden Fall verständlich. Werde mich da demnächst auch mal rantrauen.
Wie kann man aus dem Rahmen fallen, wenn man noch nicht mal im Bilde war?

Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6012
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: CDI: Bremsflüssigkeit wechseln

Beitrag von Opa_R » 30 Mär 2019 21:27

joethesprinter hat geschrieben:
16 Mär 2019 01:42
Für die Sperre hab ich mir jetzt eine billige Unterdruckpumpe bestellt. Die ist hoffentlich auch an anderer Stelle nützlich.

Wie findet eigentlich der Druckausgleich im Vorratsbehälter statt? Ich finde gar kein Loch im Deckel. 😮
Hy :wink:
Gibt auch keines, daher den Deckel nicht zusehr Anballern :roll:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

Antworten