Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
elektromike
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 08 Dez 2019 13:45

Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von elektromike »

Hallo liebe Sprinterfreunde, wir stehen kurz vor der Bestellung. Das Fahrzeug soll als Kastenwagen Firmennutzung mit mobilem Camperausbau genutzt werden. Die Frage ist, ist es besser 419 zu ordern und abzulasten um später einfacher aufzulasten oder lieber 319 zu orden? Problem ist das mit Allradumbau und Campausbau nur ca. 350 kg zu 3,5T übrigbleiben. Wie sollte man am besten verfahren? Hat jemand das gleiche Problem schon einmal gelöst? Gruß Mike
Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4281
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: Tieflandsbucht

Galerie
Marktplatz

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von Rosi »

319 4x4 Automatik ist als Camperausbau absolut am Limit.
Der "Freistaat" verkauft HYMER Grand Canyon S nur noch als 419er, weil die Ablastung nicht mehr möglich sei.
VW verkauft dessen VW Grand California m.W. gar nicht mehr als 4x4 mit Automatik.
324 M272 Bj.07 H1L2 + PRINS 146tkm (immer) noch
324 M273 Bj.08 H2L2 + PRINS 50tkm (hoffentlich) bald
319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540 mit 64tkm
MACI
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: 19 Nov 2010 21:31

Fahrerkarte

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von MACI »

Mit dem 319er als Allrad und Automatik wirst Du mit der Zuladung definitiv nicht glücklich werden. Ich war am Wochenende mit unserem CS Rondo L 319 Allrad Automatik auf der Waage. Er hat eine eingetragenes Gesamtgewicht von 3,88; wiegt mit vollem Dieseltank (mit leeren Wassertanks) 3,45 t.
Das wird verdammt eng. Werde den schweren Anhängerbock abbauen und versuchen sonst noch etwas abzuspecken. Also besser den 4er oder 5er nehmen, dann hast Du ewig Ruhe mit diesem Thema.

Viele Grüsse

MACI
elektromike
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 08 Dez 2019 13:45

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von elektromike »

Ja aber als 4 T Fahrzeug mit gewerblicher Nutzung sind ja Fahrtenschreiber und Geschwindigkeitsreduzierung verbunden. Oder ist das nicht richtig?
Almaric
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 586
Registriert: 29 Apr 2013 21:07
Wohnort: An der Nordseeküste...

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von Almaric »

elektromike hat geschrieben: 20 Feb 2020 20:06 Ja aber als 4 T Fahrzeug mit gewerblicher Nutzung sind ja Fahrtenschreiber und Geschwindigkeitsreduzierung verbunden. Oder ist das nicht richtig?
Es sei denn du bist Handwerker und bleibst im 100km Luftlinienradius um deine Firma, dann gibt es die "Handwerkerregelung", also eine Ausnahme. Kommst du aber drüber bist du am Ar.... Die Geschwindigkeitsbegrenzung hast du aber wahrscheinlich trotzdem.

Ich habe daher einen 3,5t mit Fahrtenschreiber. Fahre ich solo, kann ich das Ding auf "out" stellen, fahre ich mit Hänger mach ich ihn an. Natürlich bist du trotzdem verpflichtet einen lückenlosen Nachweis zu erbringen, was du zu den Out-Zeiten gemacht hast wenn du mal mit aktivem Fahrtenschreiber kontrolliert wirst :roll:
Was uns auch zum nächsten Thema bringt: Brauchst du beruflich einen Anhänger und kommst über den 100km Radius? Dann braucht's sowieso den Fahrtenschreiber.

Ausnahme bzw. Grauzone (die Option halte ich mir auch noch offen): Du meldest den Sprinter nicht als Lkw sondern als Wohnmobil an. Mit einem Wohnmobil darfst du immer fahren, hast kein Sonntagsfahrverbot usw., kannst auch Hänger ziehen.... einen Gesetzestext zu einem gewerblich genutzten Wohnmobil gibts anscheinend noch! nicht.

Dann gleichzeitig noch eine Frage in die Runde: Basiert der 4,irgendwas Tonner schon auf dem 5t, also Zwillingsbereifung usw? Dann würde es keinen Sinn machen den auf 3,5t abzulasten, da das Auto schon von Grund auf wieder schwerer ist und somit die verbleibende Nutzlast noch kleiner wird. Ansonsten wenn du die Möglichkeit hast nimm irgendwas großes mit über 3,5t. Ich denke den passenden Führerschein hast du (vergessen leider auch manche)?
Benutzeravatar
Darth Fader
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1410
Registriert: 14 Okt 2016 11:55
Wohnort: Marcipan-City

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von Darth Fader »

1. Auflasten! Über 3,5t wird das Fahrgestell einfach zu schwer und nach der Ablastung auf 3,88t bleibt dir noch weniger Nutzlast, als beim 3,5t übrig.

2. Zulassung als WoMo geht nur, wenn fest verbaute Schlafgelegenheit und Herd, die die Ladefläche verringern. Wenn es fehlt und du gewerblich fährst, schlagen Finanzamt UND fehlende Zulassung böse zu. (Ja, ist sehr unwahrscheinlich damit erwischt zu werden...)

3. Das Sonntagsfahrverbot mit Hänger ist deutlich gelockert worden.

4. Trotzdem ist gewerblicher Transport gewerblicher Transport. Egal, ob PKW, WoMo, LKW oder Eselkarren.


Sieh also zu, dass die Karre von außen aussieht, wie ein Wohnmobil und falls du in eine WoMo-Gewichtskontrolle gerätst: fahre NIE überladen. In deine Privatgemächer musst du die Beamten ja nicht zwangsweise reinschauen lassen. :wink:
Mein Rollheim:
W906, 316 Bj.2012 Mixto Wohntransporter 192tkm



"Der Sprinter von Mercedes ist und bleibt m.E. der Einäugige unter den Blinden"
Hallodri
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 51
Registriert: 21 Jan 2016 07:32

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von Hallodri »

Ablasten!
Am Ende wird es sowieso nicht reichen, da der Ausbau garantiert schwerer wird wie vorher berechnet.
Wenn du dann den 316 auflastest, bist du ohnehin ein LKW und somit ist es dann egal, ob du z.B. den 416 mit 4100kg zulässt.
Viele Meinungen. Nun Hast du die Wahl :D
Ich würde die 3500kg Grenze gleich kippen und die Gewichte sauber und ehrlich kalkulieren.
Wenn dann vollbesetzt und reisefertig noch 200kg für Urlaubseinkäufe übrig sind, ist alles gut.

Just my 2 cents
Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4281
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: Tieflandsbucht

Galerie
Marktplatz

319 nicht mehr auflastbar!?

Beitrag von Rosi »

… Frage in die Runde: Basiert der 4,irgendwas Tonner schon auf dem 5t ...
Nein; der sieht "normal" aus, aber der Verkäufer beim "Freistaat" sagte mir 2019, daß es aufgrund konstruktiver Unterschiede des VS30 keine Auflastung mehr gäbe, wie zuvor beim NCV3. Er verkauft HYMER Grand Canyon S mit 6 Zylindern, Allrad und Automatik ausschließlich als 419 :!:
324 M272 Bj.07 H1L2 + PRINS 146tkm (immer) noch
324 M273 Bj.08 H2L2 + PRINS 50tkm (hoffentlich) bald
319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540 mit 64tkm
MaSchu
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 483
Registriert: 29 Dez 2018 19:33

Marktplatz

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von MaSchu »

Moin Elektromike,

schon fündig geworden :?: :wink:

LG Martin
RennCrafter 8)
elektromike
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 08 Dez 2019 13:45

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von elektromike »

Nein nicht wirklich. Es gibt aktuell niemanden der es so gemacht hat. Alles nur Thesen nix belastbares. Der Unterschied zwischen 319 und 419 kann nicht groß sein. Beide Fahrzeuge identisch konfigurieren lassen 6 kg is der 4er schwerer. Jeder sagt was anderes, man kommt einfach nicht weiter.
Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4281
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: Tieflandsbucht

Galerie
Marktplatz

319 ./. 419

Beitrag von Rosi »

Der 4er hat mutmaßlich dickere Blechteile an relevanten Stellen und Verstärkungen, die man als Laie quasi nicht, oder einzig im direkten Vergleich sieht.
Das Thema hatten wir m.E. hier schon mal durchgekaut, jedoch weiß ich nicht, ob beim NCV3, oder VS30.
324 M272 Bj.07 H1L2 + PRINS 146tkm (immer) noch
324 M273 Bj.08 H2L2 + PRINS 50tkm (hoffentlich) bald
319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540 mit 64tkm
Benutzeravatar
Darth Fader
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1410
Registriert: 14 Okt 2016 11:55
Wohnort: Marcipan-City

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von Darth Fader »

...aber warum stellt sich denn überhaupt die Frage nach dem "Ablasten" des 419? Welche Vorteile erhoffst du dir ganz konkret?
Mein Rollheim:
W906, 316 Bj.2012 Mixto Wohntransporter 192tkm



"Der Sprinter von Mercedes ist und bleibt m.E. der Einäugige unter den Blinden"
elektromike
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 08 Dez 2019 13:45

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von elektromike »

Als Gewerbefahrzeug musst du am 3,5t Fahrtenschreiber und Geschwindigkeitsreduzieren. Also bei neuen Fahrzeugen. Als Womo wohl nicht. Als Womo wird das Finanzamt faxen machen.
MaSchu
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 483
Registriert: 29 Dez 2018 19:33

Marktplatz

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von MaSchu »

elektromike hat geschrieben: 22 Feb 2020 09:11 Als Womo wird das Finanzamt faxen machen.
Hat das FA bei mir auch nicht gemacht; spartanischer Selbstausbau zwecks beruflicher Nutzung.
Mir erschließt sich nur nicht, warum man einen 419er nehmen sollte, um ihn dann abzulasten...was soll das werden bzw. welchen Zweck willst du damit erreichen :?:

Da Du ja weit mehr als 100KM entfernt von deinem Betriebssitz arbeiten wirst, kommst du ohne WoMo-Zulassung nicht am EG-Kontrollgerät drumherum. Da ist dann noch die nervige Angelegenheit mit der Fahrerkarte und der Protokollierung...ganz zuschweigen von der Einhaltung der Arbeitszeiten. Den GAU hast du nach einem Unfall bei gleichzeitiger Arbeitszeitüberschreitung - da zeigt dir die Berufsgenossenschaft einen hier nicht näher beschriebenen Finger (evtl. auch noch deine KFZ-Versicherung). Da geh mal richtig in dich und informiere dich.

LG Martin :wink:
RennCrafter 8)
Almaric
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 586
Registriert: 29 Apr 2013 21:07
Wohnort: An der Nordseeküste...

Re: Auflasten oder Ablasten? 319 oder 419?

Beitrag von Almaric »

MaSchu hat geschrieben: 22 Feb 2020 15:09 Mir erschließt sich nur nicht, warum man einen 419er nehmen sollte, um ihn dann abzulasten...was soll das werden bzw. welchen Zweck willst du damit erreichen :?:
Och, alleine aus Stabilitätsgründen würde ich auch lieber den 5t mit Zwillingsbereifung und dementsprechender Federung / Dämpfung / Stabilisierung fahren, als den 3,5t der immer im Grenzbereich beladen ist. Und abgelastet hätte man halt die Vorteile so eines stabileren Fahrzeugs und fällt unter die 3,5t (kein Fahrtenschreiber....usw.). Und man hat natürlich stets die Option relativ einfach wieder deutlich auflasten zu können. Den 3,5 Tonner kann man wohl max. auf 3,88t auflasten, oder so? Ich steck da so tief leider auch nicht drin, weil ich mit dem elenden neuen Führerschein eh nur 3,5t darf :wink:

Wenn sich das Gewichtsmäßig ausgeht würde ich auch lieber den 4,irgendwas Tonner nehmen und ablasten auf 3,5t. Dann die Kiste als Womo ausbauen und auf den Fahrtenschreiber verzichten, aber die Vorbereitung unbedingt nehmen sollte sich mal gesetzmäßig was ändern! Ein Nachrüsten ohne diese Vorrüstung ist irre aufwändig und teuer...was bei mir mit ein Grund für das neue Auto war.

Ich würde mit deiner gewünschten Ausstattung zum Freundlichen gehen und mir das Auto einmal als 3,5t und einmal als 4,...t konfigurieren lassen. Im Konfigurator lässt sich das genaue Gewicht ablesen! Auch wenn später im Fahrzeugschein interessanterweise wieder von...bis drinsteht. Die Angebote soll der Freundlliche dir zukommen lassen und dann kannst du sowohl die Gewichte als auch die Preise vergleichen. Und wenn der Freundliche dazu nicht in der Lage ist, such dir einen Anderen, oder geh zu einem anderen Mitarbeiter.
Antworten